Unternehmen, die in die Achtsamkeit und Gesundheit ihrer Mitarbeiter investieren, investieren in ihre Wettbewerbsfähigkeit und ihren nachhaltigen Erfolg. Mitarbeiter, die sich wohlfühlen und Vertrauen in ihre Führung haben, leisten bessere Arbeit und sind aufgeschlossener für Veränderungen. Sie entwickeln eine starke Unternehmensbindung und ihre Unternehmen werden als attraktive Arbeitgeber geschätzt. Gesundheit und die persönliche, lebensphasengeprägte Life Balance der Mitarbeiter und die damit verbundenen Faktoren, wie Motivation, Leistungs- und Innovationsfähigkeit, beginnen beim Wohlfühlen. Entspannung bildet dabei die Basis für Achtsamkeit und Gesundheit sowie für eine wertschätzende, angenehme, kreative und entspannte Arbeitsatmosphäre.

Betriebliches Gesundheitsmanagement im Unterschied zur Gesundheitsförderung bedeutet, die Gesundheit der Mitarbeiter als strategischen Faktor in die Strukturen und Prozesse der Organisation einzubeziehen. Erfolgreiches BGM setzt einen Personal- und Organisationsentwicklungsprozess voraus, dessen Verlauf die Bedingungen der Arbeit und der daran angrenzenden Lebensbereiche gesundheitsfördernd verändert und die an diesem Prozess Beteiligten befähigt, die eigene Gesundheit und optimaler Weise die ihres Umfeldes aktiv zu stärken.

BGM ist in vielen Unternehmen allerdings immer noch ein Fremdwort. Oftmals lassen sich bestenfalls Ansätze einer Betrieblichen Gesundheitsförderung erkennen. Systemische Lösungen im Rahmen eines Managementsystems sind eher selten, und konsequent ganzheitliche Umsetzungen fehlen meist völlig, trotz der inzwischen nachgewiesenen positiven Kosten-Nutzen-Effekte.

Nicht nur aus unternehmerischer bzw. betriebswirtschaftlicher Sicht macht es Sinn, sondern auch für die Mitarbeiter und deren Privatleben, die Gesundheit weiter in den Fokus zu rücken. Folgende Einflussfaktoren auf die Gesundheit sind von Betrieben gut umsetzbar:

  • Entspannung,
  • Ernährung und
  • Bewegung.

Die Säulen eines ganzheitlichen Betrieblichen Gesundheitsmanagements sind:

  • Verhaltensprävention, z.B. Burnout, Innere Kündigung, Neuro-Enhancement und Sucht
  • Verhältnisprävention, z.B. Arbeitsschutz, Arbeitsplatzergonomie, Gesundheitsprofile und  Alternsgerechtes Arbeiten
  • Systemprävention, z.B. Demografie, Feminisierung, Personalentwicklung und Digital Balance

Das Wohlfühlen, die Gesundheit, Motivation, Leistungs- und Innovationsfähigkeit konnten durch ein systematisches Vorgehen, Entspannung und eine Optimierung der Life Balance verbessert werden. 

Entspannung ist dabei weit mehr als eine bloße Technik. Entspannung ist eine Haltung, wie man mit sich selbst, seinen Potenzialen und Ressourcen sowie Bedürfnissen und mit anderen, dem Alltag und dem Leben umgeht. Sie kann zu einem roten Faden im Alltag werden, mit dessen Hilfe man sanfter,  ausgeglichener und achtsamer mit sich umgehen kann.

Ebenfalls ist vimibo zu empfehlen. vimibo ist ein Mind-Body-Trainingsprogramm, das aus drei Phasen besteht. Es eignet sich für Jedermann & -frau. Personen, also auch für Menschen, die bisher weder Körper (body) noch Geist (mind) trainiert haben. Es besteht aus den Phasen „DanceFit„, „MediFit“ und „BalanceFit„. Durch dieses Drei-Phasen-Workout können mehr Entspannung, Vitalität und Harmonie für Körper und Geist erreicht werden.